Benötigte Dokumente

Um einen positiven Zuwendungsbescheid zu erhalten, müssen im elektronischen Antragssystem verschiedene Unterlagen, Erklärungen und Nachweise hinterlegt werden. Auf dieser Seite haben wir Ihnen eine Übersicht der beizubringenden Dokumente zusammengestellt. Weitere Informationen zum Antragsprozess finden Sie auf der hier:

⇒ Antrag stellen

Hinweis für Bezirke als Zuwendungsempfänger

Wenn Sie als Bezirk einen Förderantrag stellen möchten, kontaktieren Sie bitte Frau Katrin Fahlke von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe - Referat Energie - unter 030/9013-8243 oder per E-Mail.

Folgende Unterlagen sind jedem Förderantrag beizufügen:

  • vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular (nach Einreichung des elektronischen Antrages zu Legitimationszwecken postalisch zu übersenden)
  • Nachweis über die nutzbare Speicherkapazität des Systems
  • Nachweis über die Leistung der geplanten Photovoltaikanlage (in kWp), die im Zusammenspiel mit dem geförderten Speichersystem errichtet wird
  • Angebot für das PV-Anlagensystem bzw. Nachweis, dass die bestehende PV-Anlage über 12 Monate alt ist und erweitert wird (bitte Angebot beifügen)
  • Angebot für das Speichersystem
  • Verpflichtungserklärung zur Nutzung des Speichers über drei Jahre 
  • Für Kapitalgesellschaften (z. B. GmbH, UG, AG) ist die Erfassung Ihrer Unternehmensdaten in der Transparenzdatenbank der Berliner Senatsverwaltung zwingend vorgeschrieben. Die Registrierung nehmen Sie bitte unter nachfolgendem Link vor. Mit den Zugangsdaten, welche Sie durch die Senatsverwaltung für Finanzen erhalten, können Sie die Registrierung in der Transparenzdatenbank vervollständigen. Wir bitten Sie, darauf zu achten, dass die für das Unternehmen erforderlichen Pflichteingaben (Anschrift, Sitz, Rechtsform und Entscheidungsträger) in der Transparenzdatenbank hinterlegt sind.

⇒ Hier geht es zur Transparenzdatenbank.

In Abhängigkeit zur konkreten Ausgestaltung des Speichersystems und der Photovoltaikanlage sind ggf. auch die folgenden Genehmigungen, Bescheinigungen und Dokumente beizubringen:

  • Angebot zur Umsetzung einer prognosebasierten Betriebsstrategie, falls ein entsprechendes System genutzt werden soll,
  • Baugenehmigung für die Errichtung der Photovoltaikanlage (bspw. notwendig bei größeren gebäudeunabhängigen Anlagen oder bei Erzeugungsanlagen auf Hochhausdächern),
  • Zulassungsbescheinigung des Elektro-Kraftfahrzeuges oder Installationsnachweis der Ladeinfrastruktur, insofern der erzeugte Strom für Elektromobilität genutzt wird. Die benannten Dokumente laden Sie bitte im elektronischen Antragssystem hoch.

Die Auszahlung der Fördersumme erfolgt nach Inbetriebnahme der Stromspeicheranlage.

Die Anforderung zur Auszahlung ist bei der IBB Business Team GmbH bis spätestens drei Monate nach Inbetriebnahme des Speichersystems über das elektronische Antragssystem zu veranlassen. In diesem Zuge müssen die nachfolgend benannten Dokumente und Belege hochgeladen werden:

  • das Inbetriebnahmeprotokoll der Photovoltaikanlage und des Stromspeichersystems
  • die Rechnung über den Kauf des Stromspeichers inklusive der für den Betrieb notwendigen Komponenten sowie ggf. für die prognosebasierte Betriebsstrategie
  • Zahlungsnachweis über die Anschaffung des Speichersystems
  • die Registrierungsnummer der Elektroinstallateurin, des Elektroinstallateurs bzw. des Elektrofachbetriebes
  • Verwendungsnachweis inkl. Sachbericht

In Abhängigkeit zur technischen Umsetzung der Erzeugungs- und Speicheranlage kann die IBB Business Team GmbH noch weitere Unterlagen einfordern oder Ortsbegehungen durchführen. Zudem sind die Gesellschaft, von ihr beauftragte Institutionen sowie der Rechnungshof des Landes Berlin dazu berechtigt, eingereichte Unterlagen, Nachweise, Berichte und Originalbelege einzusehen und zu prüfen.

Wird die Förderung von einem Unternehmen beantragt, dürfen auch Buchhaltungs- und sonstige Geschäftsunterlagen eingesehen und geprüft werden.

Zum digitalen Formular- und Antragssystem gelangen Sie hier:

⇒ Antrag stellen