EnergiespeicherPLUS – Berlins Förderprogramm für Solarstromspeicher

EnergiespeicherPLUS ist ein von der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe aufgelegtes Förderinstrument. Bezuschusst wird die Anschaffung von Stromspeichern, die im Zusammenspiel mit neu zu installierenden Photovoltaikanlagen verbaut und an das Verteilnetz angeschlossen werden.

Anreize für die Nutzung von Solarstrom

Die Kraft der Sonne zu nutzen, ist in vielfacher Hinsicht sinnvoll. So spart die Stromerzeugung durch eine Solaranlage fossile Brennstoffe ein. Zudem wird bei der Umwandlung von Licht in Strom keinerlei CO2 freigesetzt. Über die gesamte Nutzungsdauer hinweg warten Photovoltaikanlagen mit einer positiven Energiebilanz auf. Zudem lassen sich bis zu 95 % der Anlagenkomponenten recyceln. Solaranlagen produzieren Strom geruchsneutral, geräuschlos, emissions- und schadstofffrei. 

Die Errichtung einer Solaranlage rechnet sich auch finanziell. Die Strompreise für Verbraucherinnen und Verbraucher sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen, die Stromproduktion durch erneuerbare Energien ist hingegen aber günstiger geworden. Mit einer Solaranlage machen Sie sich zu einem gewissen Teil unabhängig von diesen Preissteigerungen. Dies gilt insbesondere für die verbrauchsnahe Nutzung des gespeicherten Stroms bspw. beim Aufladen von Elektrofahrzeugen. 

Solarstromproduzenten wird über das Erneuerbare-Energien-Gesetz eine Vergütung des eingespeisten Stroms garantiert. Bei guten Standortbedingungen und dank stetig sinkender Anschaffungspreise lassen sich Photovoltaikanlagen rentabel betreiben. Das Förderprogramm EnergiespeicherPLUS setzt für Unternehmen, Institutionen sowie Bürgerinnen und Bürger nun einen weiteren finanziellen Anreiz, in eine Photovoltaikanlage mit einem Stromspeichersystem zu investieren. 

EnergiespeicherPLUS - Das Berliner Förderprogramm für die Anschaffung von Solarenergiespeichern
Bild: © anatoliy_gleb - shutterstock.com

Welche Ziele verfolgt das Land Berlin mit dem Förderprogramm EnergiespeicherPLUS?

EnergiespeicherPLUS dient dem Erreichen der gesetzlich verankerten Klimaschutzziele. Die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien am Gesamtstromverbrauch in Berlin ist eine der zentralen Zielsetzungen des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms 2030 (BEK 2030).

Durch EnergiespeicherPLUS wird:

  • der Ausbau der Photovoltaik unterstützt,
  • der Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtstromverbrauch in sonnen- und windarmen Zeiten erhöht, 
  • Bürgerinnen und Bürgern sowie Institutionen die Möglichkeit gegeben, zu attraktiven Konditionen selbst Solarstrom zu erzeugen und zu nutzen,
  • der Ausstoß von CO2-Emissionen reduziert und
  • eine Entlastung der Strom-Verteilnetze erreicht.

Nach den Ergebnissen der Studie zum Masterplan Solarcity Berlin verfügt die Hauptstadt über ausreichend Potenzial, um in Zukunft bis zu 25 % ihres Strombedarfs aus Solarstrom zu decken. EnergiespeicherPLUS leistet als konkrete Maßnahme einen wichtigen Beitrag zur Vision von Berlin als grüne und lebenswerte Stadt. 


An wen richtet sich das Förderinstrument?

Antragsberechtigte des Förderprogramms EnergiespeicherPLUS sind Privatpersonen, Unternehmen, gesellschaftliche, staatliche oder kirchliche Institutionen, Genossenschaften oder Wohnbaugesellschaften, die eine Photovoltaikanlage in Berlin errichten wollen. Die Berliner Bezirke sind ebenfalls antragsberechtigt.

Eine vollständige Auflistung der Antragsberechtigten finden Sie hier:

⇒ Wer ist antragsberechtigt


Was umfasst die EnergiespeicherPLUS-Förderung?

Das Förderinstrument ist als kapazitätsabhängiger Festbetragszuschuss zu den Anschaffungskosten netzdienlicher Stromspeicher angelegt. Die Speichereinheiten müssen im Zusammenspiel mit neu zu errichtenden Photovoltaikanlagen betrieben werden.

Gefördert werden Speicheranlagen wie

  • Batteriespeicher,
  • Salzwasserbatterien,
  • Redox-Flow-Systeme oder
  • Wasserstoffspeichersysteme mit Elektrolyseur und Brennstoffzelle.

Die Kosten der Solarstrom-Erzeugungsanlage und die Installationskosten der Speichersysteme werden im Rahmen der Fördermaßnahme nicht bezuschusst. Über weitere Einzelheiten zu diesem Thema informiert Sie die Seite:

⇒ Was wird gefördert?


In welchem Umfang wird gefördert?

Um die gesteckten Klimaziele zu erreichen, hat das Land Berlin mit dem Förderinstrument EnergiespeicherPLUS ein sehr attraktives Anreizsystem geschaffen. Je nach technischer Ausgestaltung des Stromspeichersystems und dessen Preis werden durch die Fördermaßnahme zwischen 30 % bis 65 % der Anschaffungskosten gedeckt.

Pro kWh nutzbarer Speicherkapazität wird die jeweilige Speichereinheit mit 300 EUR bezuschusst. Die Gesamtfördersumme ist dabei je System auf maximal 15.000 EUR begrenzt. Für Solarstromspeicher mit Erzeugungs- oder Verbrauchsprognosen wird ein Bonus i. H. v. 300 EUR gewährt. Weiterführende Informationen hierzu erhalten Sie auf der Seite

⇒ Wie hoch ist die Förderung?


Bedingungen und Voraussetzungen der Projektförderung

Für eine Förderung müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Der Standort des Speichers muss Berlin sein
  • Vorhabenbeginn erfolgt erst nach der Bewilligung bzw. auf eigenes Risiko nach Antragseingang
  • Nutzungsdauer und Zweckbindungsfrist von mindestens drei Jahren
  • Verhältnis der Photovoltaik-Anlage zum Speicher von 1,2 kWp zu 1,0 kWh
  • Netzdienlichkeit des Speichersystems
  • Technische Parameter und Umsetzung
  • Fachgerechte Inbetriebnahme
  • Gewährleistung über Zeitwertersatzgarantie
  • Recycling und Rücknahme der Solarstromspeicher
  • Mitwirkungspflicht und Erfolgskontrolle

Die ausführlich beschriebenen Kriterien finden Sie in der vom Land Berlin aufgelegten Richtlinie zum Förderprogramm EnergiespeicherPLUS und hier:

⇒ Förderkriterien 


Förderantrag stellen

Mit der Durchführung der Fördermaßnahme EnergiespeicherPLUS wurde die IBB Business Team GmbH beauftragt. Die Gesellschaft ist eine 100%ige Tochter der Investitionsbank Berlin und führt im Auftrag des Landes Berlin verschiedene Förderprogramme durch. Ihr Förderantrag wird von der IBB Business Team GmbH aufgenommen und verarbeitet.

Das Förderprogramm EnergiespeicherPLUS startet mit der elektronischen Antragstellung am 01.01.2020.

Ab dem 01.10.2019 ist es möglich, einen Antrag auf vorzeitigen Maßnahmenbeginn zu stellen. Bitte verwenden Sie hierfür das Formular „Vorläufiger Antrag" (siehe recht Infoleiste).

Das Formular muss unterschrieben werden und per Post an die IBB Business Team GmbH, Bundesallee 210, 10719 Berlin, Betreff: EnergiespeicherPLUS geschickt werden.

Sie werden eine Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn von der IBB Business Team GmbH erhalten und können danach auf eigenes Risiko mit dem Vorhaben beginnen.

Um die Zuwendung erhalten zu können, müssen Sie dann zusätzlich ab dem 01.01.2020 einen elektronischen Antrag mit Anlagen stellen.